WILKOMMEN IN DER

Villa Verecondi Scortecci

400 JAHRE GESCHICHTE

Die Liebe zur Schönheit und die Kunst des Empfangens sind die Stärken von Azzolina und Alvina, Mutter und Tochter, die in perfekter Harmonie arbeiten, um Ihnen magische Momente zu bescheren. Eingebettet in die wunderschönen Prosecco-Hügel, die zum UNESCO-Kulturerbe gehören, heißt Sie die Villa Verecondi Scortecci willkommen!

Die Innenräume wurden vollständig im authentischen Stil des 17. Jahrhunderts restauriert, um Sie einladend zu empfangen und Ihnen einzigartige Emotionen zu vermitteln. “Unser Wunsch ist es, die historische und territoriale Identität zu bewahren. Es ist mehr als ein Gebäude für Unterkunft und Veranstaltungen, es ist ein Zuhause und wir hoffen, dass wir seine Intimität bewahren können!”

Die Familie Verecondi Scortecci

Die Villa Verecondi Scortecci war ursprünglich das Landhaus der Adelsfamilie Verecondi Scortecci. Gräfin Azzolina degli Azzoni Avogadro, mit Herkunft aus einer illustren aristokratischen Familie aus Treviso, heiratete Alvin Verecondi Scortecci. Sie hatten drei Kinder: Alvina, Lorenzo und Vera.

Die Liebe zum Haus und zum Land ermutigten die Gräfin Azzolina und ihre Tochter Alvina dazu, die Familienvilla für die Gastfreundschaft zu öffnen, drei Wohnungen und drei Suiten zu renovieren sowie Hochzeiten, Veranstaltungen, Fotoshootings und vieles mehr zu organisieren… Unser Wunsch ist es, dass sich unsere Gäste wie zu Hause fühlen.

Famiglia Verecondi Scortecci

Unsere Geschichte

Die Villa Verecondi Scortecci wurde in Colle Umberto am Fuße der venezianischen Voralpen gebaut. Sie liegt zwischen Vittorio Veneto und Conegliano in einem vorwiegend landwirtschaftlich geprägten Gebiet, das für die Produktion von Prosecco-Wein bekannt ist. Bis 1867 hieß es „Colle“, eben wegen seiner Lage auf dem Hügel. Seinen heutigen Namen erhielt es in selbigem Jahr nach dem Besuch des italienischen Königs Umberto I.

Die Villa hat ihren Ursprung im ‚il poggio‘ und hat eine kontinuierliche Entwicklung vom Mittelalter bis zum heutigen Tag durchlaufen. Die Villa befindet sich in einer strategischen Lage zwischen dem wunderschönen Venedig und der Perle der Dolomiten, Cortina d’Ampezzo. Der alte mittelalterliche Turm wurde von den Grafen von Da‘ Camino um das Jahr 1000 zu militärischen Zwecken erbaut. 

Die Villa hingegen gehörte dem venezianischen Patrizier Graf Giovanni Gamba, einem Mitglied einer illustren Familie von Kaufleuten und Bankiers. Gegen Ende des 15. Jahrhunderts beschloss er, von dem Architekten Vincenzo Scamozzi, einem Schüler des großen Palladio, ein Jagdschloss in Colle Umberto in der Nähe des Turms errichten zu lassen. 

Die Villa wurde mit horizontal verteilten Räumen gebaut, ganz im Stil der berühmtesten Patriziervillen von Palladio. In der Mitte befand sich der Festsaal, der von weiteren Nebenräumen umsäumt wurde. Die Wände des Salons und der angrenzenden Räume wurden im 17. Jahrhundert mit reichen Stuckdekorationen mit unterschiedlichen Reliefs verziert, die den Innenräumen besondere Eleganz verliehen. Eine Gedenktafel zeugt noch heute von diesem Bauwerk und erinnert an dieses. 

Im Jahr 1700 wurde der zentrale Bau der Kapelle, die der ‚Madonna della Salute‘ gewidmet ist und als Oratorium der Heiligen Jungfrau von Mercede bekannt ist, dem Hauptteil der Villa hinzugefügt. Der Park wurde im Jahr 1743 angelegt. Ende des 18. Jahrhunderts ging es von der Familie der venezianischen Grafen Gamba an die Grafen Cattaneo Onesti aus Mailand über, die es bis Ende 1800 besaßen. 1838 bauten sie das Bauernhaus, die Ställe und andere Nebengebäude für landwirtschaftliche Geräte. Später war es im Besitz des Grafen Lucheschi. 

Von Oktober 1917 bis Oktober 1918, also etwa ein Jahr lang, wurde die Villa als Hauptquartier des österreichisch-ungarischen Oberkommandos beschlagnahmt, das alle Stuckwände mit schwarzem Pech überzog. Man hat nie erfahren, ob diese Geste dazu diente, unsere Schönheit zu zerstören oder etwas anderes, aber das Pech hielt die Stuckarbeiten intakt. In einem kleinen Teil der Mauer der Villa sind noch die Unterschriften der Soldaten zu finden. Durch das Erdbeben von 1936 stürzte das Bauernhaus ein und ein anderes wurde etwas weiter entfernt gebaut. 

Im Jahr 1945 wurde das Gebäude vom Grafen Verecondi Scortecci gekauft. Im Jahr 2014 wurde die Villa Verecondi Scortecci von Gräfin Azzolina degli Azzoni Avogadro und ihrer Tochter Alvina vollständig restauriert und öffnete nach der Renovierung von von drei Wohnungen und drei Suiten die Türen des Hauses für den Empfang sowie für die Ausrichtung von Veranstaltungen. Sie ist derzeit in den Katalog der historischen Villen der Region Venetien aufgenommen.

Was wir anbieten

Die Villa ist mit bezaubernden Suiten und Luxuswohnungen ausgestattet, um Ihnen einen traumhaften Aufenthalt zu ermöglichen! Wir verfügen über insgesamt 19 Betten. Unsere Gäste können außerdem den Wellnessbereich genießen: Whirlpool, Sauna und türkisches Bad. Im Garten befindet sich ein Infinity-Pool mit atemberaubender Aussicht. Während Ihres Aufenthalts können Sie unvergessliche Erlebnisse genießen, von Kochkursen bis hin zu Weinverkostungen.

Wir organisieren auch Hochzeiten, Empfänge, Veranstaltungen, Meetings und Firmenessen. Im Park mit Eichen und Zypressen befindet sich die geweihte Kapelle, in der Sie Gottesdienste wie Hochzeiten und Taufen abhalten können. Es ist auch möglich, standesamtlich zu heiraten, da die Villa ein Gemeindehaus ist.

Die verschiedenen vollständig mit Stuck verzierten Säle und Gärten der Villa sind der ideale Ort für Foto– und Filmaufnahmen. Die Einzigartigkeit der Villa liegt in der Unendlichkeit der versteckten Ecken, die mit dem mittelalterlichen Stil beginnen, aber auch die Moderne berühren, um zu einer Einheit zu verschmelzen.

Der perfekte Ort für ein Showkochen ist der alte Weinkeller mit seiner großen, voll ausgestatteten Profiküche, die dann intern mit der zentralen Villa verbunden ist. Der große Park ist ideal für Ausstellungen und Shows.